Als junges Mädchen nahm ich Hotdogs und steckte sie an die Angelhaken meines Vaters, um mit ihnen die Welse in der Flusspromenade unserer Stadt zu fangen. Als Kinder fingen wir mit Freude 5 Zoll große Fische aus dem Teich und ließen sie gerne wieder frei. Wir hatten nicht die Absicht, sie zu behalten. Tatsächlich kamen wir nie auf die Idee, etwas zu behalten, das wenig Nutzen hatte. Wir schätzten einfach die Aktivität.

Wäre es nicht wunderbar, wenn wir das Leben auf diese Weise angehen würden? Wir alle sind auf der Suche nach Lebenserfahrungen, und manche Erinnerungen sind es wert, festgehalten zu werden. Manche Erfahrungen sind es jedoch nicht wert, dass man sie mit sich herumschleppt. Haben Sie bemerkt, dass Sie vielleicht trotzdem an diesen kleinen "Fischen" festhalten?

Manche "Fische" können sehr schädlich sein und große körperliche und emotionale Schmerzen verursachen. Aber bei genauer Betrachtung lernen wir, dass das Festhalten an solchen Erfahrungen fast mehr Schaden anrichten kann als das eigentliche Ereignis, das sie hervorgerufen hat. Solche Fische loszulassen erlaubt uns einfach, unsere Lebenserfahrungen zu schätzen, ohne die zusätzliche Fracht hinter uns herzuschleppen, während wir unsere Reise durch das Leben machen.

Bei der Arbeit mit einer Klientin löste ich eine vererbte eingeschlossene Emotion , die mehrere Generationen zurückreicht. Diese Klientin weinte, als sie berichtete: "Ich hatte immer das Gefühl, etwas mit mir herumzutragen, das mir nicht gehörte!" Ein anderer Klient berichtete, er fühle sich jetzt körperlich leichter - sogar beschwingt. Diese Menschen lassen die Fische los, die ihnen nicht mehr nützen.

Eine andere Frau berichtet, wie es ihr gelungen ist, den Schmerz der Vergangenheit loszulassen: "Ich habe in den letzten Monaten Heart Wall-Sitzungen mit der wunderbaren Lisa Magnusson gemacht. Angstzustände und Depressionen haben mich in meinem Leben aufgrund traumatischer Ereignisse wie dem Verlust eines Kindes immer wieder heimgesucht. Ich habe durch die Therapie ein emotionales Bewusstsein für mich selbst entwickelt und habe das Gefühl, dass sie mich von innen heraus heilt. Ich bin in der Lage, die negativen Emotionen, die mich gefangen gehalten haben, zu erkennen und loszulassen." - Jen V.

Verwenden Sie die richtige Art von Köder

Jeder Angler wird Ihnen sagen, dass bestimmte Arten von Ködern bestimmte Arten von Fischen anziehen. In der Welt der Heilung müssen wir nach Fülle, Auflösung und Mitgefühl fischen. Unsere Persönlichkeiten sind oft durch die Ungleichgewichte, die durch Traumata in unserem Leben entstanden sind, verzerrt. Zu erkennen, dass Ungleichgewichte diesen Schmerz in Ihnen verursachen, ist der erste Schritt, um herauszufinden, welche Art von Köder Sie verwenden wollen.

Würden Sie sich wünschen, dass die Fische in Ihrem Teich aus gesünderen Beziehungen bestünden? Vielleicht mehr finanziellen Wohlstand? Inwiefern verwenden wir die falschen Köder und ziehen damit die falschen Fische an?

Der Köder, den ich für die Fische eines guten Lebens am verlockendsten finde, ist die persönliche Entwicklung und die Liebe zum Lernen. Ich versuche auch, nicht in der Vergangenheit zu leben, auch wenn ich versuche, lösen die Ungleichgewichte der Vergangenheit zu beseitigen. Wir ziehen an, was wir sind. Wenn wir an den Schmerzen unserer Vergangenheit festhalten, anstatt nach dem perfekten Fang zu suchen, werden unsere Angeln zu sehr besetzt sein, wenn "der große Fisch" kommt.

Den Verstand trainieren, um "zu fangen und lösen"

Es ist schwierig, die Prüfungen des Lebens wirklich im Blick zu behalten, wenn wir damit beschäftigt sind, den Schmerz der Vergangenheit zu bewältigen. Zu den ersten Schritten gehören die Befreiung von gefangenen Emotionen, die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Körpersysteme und die richtige Ernährung und Bewegung. Und diese Schritte können Jahre dauern! Es ist schwer, sich aus einem emotionalen Loch zu befreien. Aber wenn man damit beschäftigt ist, einen Fisch zu fangen, kann man dann gleichzeitig einen anderen fangen?

Ein paar Fragen zum Muskeltest:

  • Habe ich irgendwelche Ungleichgewichte im Gedächtnisfeld und in der mentalen Energie, die mir den Blick in die Zukunft versperren?
  • Welche Bilder versperren mir den Blick in die Zukunft?
  • Gibt es Übertragungsbotschaften, Verzweiflungsanker oder posthypnotische Suggestionen, die meine Wünsche nach einem gesunden Leben sabotieren?
  • Was ist das Wichtigste, das mein Unterbewusstsein derzeit anstrebt? Reichtum, Versagen, Opferrolle, Liebe...? Welche Ungleichgewichte tragen zu meinen Bemühungen bei oder sabotieren sie?
  • Braucht mein Unterbewusstsein Hilfe von außen, um es zu lehren, nach dem zu suchen, was ich anstrebe? Nochmals: Fülle, Misserfolg, Trauer, Freude usw... Welche Art von Unterstützung? Gebet, Meditation, seelsorgerische Beratung, psychologische Unterstützung, Urlaub, usw.

Sobald diese sabotierenden Ungleichgewichte beseitigt sind, liegt die Verantwortung beim Einzelnen. Wir müssen entscheiden, welchen Fisch wir fangen wollen oder welche Art von Leben wir gestalten wollen. Da diese Ungleichgewichte uns nicht mehr sabotieren, fällt es uns leichter, den Herzenswunsch im Leben zu wünschen, zu suchen und zu erfüllen. Die gesunden Freundschaften, die wir uns wünschen, werden mühelos. Unsere Beziehungen zu unseren Liebsten werden mit der Zeit süßer. Und unsere Verbindung zu Gott wird tief in jeder Faser unseres Wesens verwurzelt. Der Rest des Schmerzes ist einfach nicht mehr Teil unserer Erfahrung.

Manchmal findet trotz all unserer Bemühungen ein spindeldürrer, stacheliger Fisch seinen Weg an unsere Angel. Wenn wir ihn sehen, können wir ihn schnell lösen , weil wir jetzt den Unterschied zwischen einem großen Fisch und einem, der es nicht wert ist, behalten zu werden, kennen.

Lisa Magnusson ist eine zertifizierte Body Code und Emotion Code Anwender . Sie ist darauf spezialisiert, anderen bei chronischen Schmerzen und emotionalen Traumata zu helfen. Sie lebt mit ihrer Familie im Osten der Vereinigten Staaten.