Haben Sie schon einmal bemerkt, dass Sie die Gefühle oder Emotionen anderer Menschen aufgreifen? Das liegt daran, dass Sie vielleicht tatsächlich ihre Emotionen aufsaugen. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Schwamm, und der andere schüttet unbewusst seine Emotionen aus, und Sie könnten deren emotionalen Ballast aufsaugen, genau wie ein Schwamm. Einige dieser Emotionen können sich negativ auf Sie auswirken. Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, diese Emotionen nicht aufzusaugen.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie abgeschirmt sind! Ein Schutzschild ist wie ein unsichtbares Kraftfeld um Ihren Körper. Stellen Sie sicher, dass Sie es verstärken, oder sagen Sie "Schilde hoch", wann immer Sie mit einer schwierigen Person oder in einer emotionalen oder stressigen Situation zu tun haben.

2. lösen Ihr eigener emotionaler Ballast. Wenn Sie viele gefangene Emotionen und andere negative Energien haben, können diese dazu führen, dass Sie mit dem emotionalen Stress einer anderen Person in Resonanz gehen. Dadurch wird es wahrscheinlicher, dass Sie negative Energien von anderen aufnehmen, denn Gleiches zieht Gleiches an!

3. Setzen Sie anderen gegenüber Grenzen und halten Sie sie ein. Versuchen Sie nicht, die Probleme anderer zu lösen. Lassen Sie nicht zu, dass andere ihre Probleme bei Ihnen abladen, damit sie sich besser fühlen - das kann dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen! Achten Sie darauf, dass Sie keine Unausgewogenheiten haben (z. B. eine ausgestrahlte Botschaft), die andere dazu veranlassen, Ihnen ihre Probleme aufzubürden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit Kunden arbeiten. Sie müssen in der Lage sein, sich die Probleme des Klienten anzuhören, damit Sie an ihnen arbeiten können, aber lassen Sie es nicht zu, dass es zu viel wird. Es ist nicht gesund für den Klienten, sich mit seinen negativen Erfahrungen aufzuhalten, und es ist nicht gesund für Sie, sich das anhören zu müssen! Die Emotion Code und die Body Code sind dazu da, die Last des Klienten zu erleichtern, aber nicht, indem sie die Last des Heilers schwerer machen!

Probieren Sie diese Tipps aus und teilen Sie uns mit, wie sie sich für Sie bewährt haben - wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.